Das Licht einer Laterne hilft uns einzutauchen in unser Inneres, uns zu besinnen. Wie ist das erst, wenn wir vielen Laternen begegnen - einem wahren Lichtermeer? Am 12. November 2015 war es wieder soweit. Die Kinder und ihre Eltern haben sich an der Feuerstelle des Stettener Waldes versammelt und im großen Kreis ihre Laterne empfangen, die sie Tage zuvor selber angefertigt hatten. Nachdem jeder seine Laterne in der Hand hielt, setzte sich die Gruppe in Bewegung und ein stimmungsvolles Lichtermeer wogte durch das Wäldchen - singend und immer mal wieder innehaltend. Ziel war eine kleine Lichtung, auf welcher sich alle niederließen und der Geschichte des heiligen St. Martin lauschten.

Dann ging es wieder zurück. Und bei Martinswecken - mit dem Nachbarn geteilt - und Früchtepunsch klang der Abend schließlich aus. Die Kinder nahmen ihre Lichter mit nach Hause und vielleicht wurde bei dem einen oder anderen an diesem Abend die Laterne nochmals entzündet. Danke an die Erzieherinnen für das schöne Fest.