Unser Tag beginnt mit dem Freispiel der Kinder. Die Kinder bewegen sich frei im Raum, helfen mit bei der Frühstückszubereitung und haben die Möglichkeit ein künstlerisch-handwerkliches Angebot anzunehmen.

Am Ende der Freispielzeit wird gemeinsam aufgeräumt. Alle Spielmaterialien kommen wieder an ihrem Platz. Der große Tisch wird gedeckt und danach setzen sich alle in den Stuhlkreis.

Im Stuhlkreis werden die „Schnecken“ gewickelt – unser liebstes und vielfältigstes Spielmaterial (siehe Foto)!


(c) Foto: Tanja Eberhardt

Das fordert ganz besonders die Geschicklichkeit und Feinmotorik der Kinder heraus.

Im Stuhlkreis singen wir gemeinsam jahreszeitliche Lieder, machen Fingerspiele und schauen wer da ist und welche Kinder fehlen.

Nach dem Stuhlkreis und der Toilettenzeit setzen wir uns an den großen, gedeckten Tisch und wenn die Kerze leuchtet und das Gebet gesprochen ist, essen wir unser selbst gebackenes und zubereitetes Frühstück.

Nun ist es Zeit in den Garten zu gehen, je nach Wetter gut gerüstet mit Matschhose und Regenjacke.

Der Abschluss vor der ersten Abholzeit ist der Abschlusskreis. Die Kinder hören eine Geschichte oder sehen ein Puppenspiel und verabschieden sich.

Danach gibt es Mittagessen für alle Kinder, die zum Mittag essen bleiben. Bis 13:30 Uhr sollten dann alle Kinder abgeholt sein.